Kirche St. Jodokus

"Unsere liebe Frau im Ostrachtal"

Entstanden ist sie 1937/38 nach den Plänen des Hindelanger Architekten Thomas Wechs d.Ä.
Heute beinhaltet die Liebfrauenkirche so viele einheimische religiöse Kunstgegenstände wie wohl kaum eine andere Kirche der Gegend. Der Füssener Bildschnitzer Jörg Lederer, der den Altar im Jahr 1519 schuf, brachte in seinem Hauptwerk die Krönung Mariens durch die Heilige Dreifaltigkeit zum Ausdruck.
Nur ein paar Schritte vom Altar entfernt steht der Palmesel mit Christus (geschaffen 1470), der jährlich seit 1963 in der Palmprozession zwischen Bad Oberdorf und Bad Hindelang mitgeführt wird.
Im Seitenschiff befindet sich das dritte und vielleicht das kostbarste Schmuckstück der Kirche. Das Madonnenbild von Hans Holbein d.Ä. (signiert 1493) gab der Kirche Ihren Namen.

Für Besucher ist die Kirche täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet.